Info

Sie haben die Adresse einer Klesesca®-Seite außerhalb Ihres Landes eingegeben. Bitte beachten Sie, dass Informationen auf dieser Website möglicherweise nicht für Ihr Land gelten.

Christina hatte bis Mitte Zwanzig, als sie mit Stress diagnostiziert wurde, makellose Haut

Christina hatte eine Haut, von der viele Teenager träumen. An einem Tag im Jahr 2015 wachte Christina auf und traute ihren Augen nicht. Ihre Haut war entzündet und gereizt und fühlte sich an, als würde sie brennen. Sie wurde mit einer Hautallergie diagnostiziert und als Reaktion hatte sie auf ihrer Haut Ausbrüche wie niemals zuvor.  

Seit damals hat Christina Hautprobleme im Gesicht und leidet an Akne. „Mein Kinn reagiert mit großen Pusteln und Pickeln. Es wird jede Woche schlimmer und ich kann es nicht aufhalten.“

Im Dezember 2017 fielen ihr Stresssymptome auf und die Akne an ihrem Kinn wurde noch schlimmer. Sie wurde mit Stress diagnostiziert und ließ sich von der Arbeit krankschreiben. Gleichzeitig suchte sie regelmäßig einen Psychologen auf. Christina kämpft jetzt mit Stress und Depressionen sowie mit ihren Hautproblemen und ihrem Selbstvertrauen.

„Meine Haut eskaliert völlig, wenn ich krank werde. Mein Selbstvertrauen ist wegen meiner Haut miserabel geworden. Ich wollte auf der Arbeit keinen Kuchen und keine Süßigkeiten essen, da ich Angst hatte, die Kollegen könnten glauben, ich sei nicht gesund. An diesem Punkt wollte ich sogar Silvester nicht mit meinen Freunden feiern oder überhaupt etwas mit jemandem unternehmen.“

Das Selbstvertrauen begann zu schwinden
„An meinem Arbeitsplatz
berate ich Privatkunden in finanziellen Angelegenheiten. Ich habe langes blondes Haar und sehe jung aus. Ich habe das Gefühl, dass die Menschen mich wegen der Akne auf meinem Gesicht als inkompetent und jünger einschätzen, als ich tatsächlich bin. Das Selbstvertrauen, das ich normalerweise am Arbeitsplatz hatte, begann langsam zu schwinden.“

Zu dieser Zeit suchte Christina mehrmals den Arzt auf, und ihr wurden verschiedene starke Cremes und Medikamente empfohlen. Sie reagierte auf alles und ihre Haut entwickelte einen Ausschlag und wurde trocken.

„Mir kommt es vor, als würde meine Haut zeigen, dass ich ungesund lebe. Dass ich ein „Fastfood-Junkie“ bin. Sie zeigt etwas, das ich nicht bin. Ich kann das nicht kontrollieren. Es ist eine Sache, fünfzehn zu sein und Akne zu haben. Da ist es eher normal, dieses Problem zu haben und die Menschen um dich herum können es verstehen, weil sie genauso aussehen. Aber siebenundzwanzig zu sein und eine solche Haut zu haben, gibt mir das Gefühl des völligen Alleinseins.“

 „Meine größte Angst ist, die Menschen anzulügen, die mir nahestehen. Ich kämpfe innerlich mit mir selbst, um einmal vor die Tür zu gehen und mich mit anderen zu treffen. Ich versuche, für alles eine Entschuldigung zu finden. Ich kann mich fast selbst dazu bringen, krank zu sein.“

„Einmal bin ich ohne Make-up zum Arzt gegangen, aber habe mein Gesicht hinter einem riesigen Schal versteckt, sodass nur meine Augen zu sehen waren, und ich hoffte, auf meinem Weg niemanden zu treffen.“

Alles ausprobiert
Christinas Hauptproblem ist, dass ihre Haut aufgrund der Allergie sehr empfindlich ist. Darum muss sie bei den von ihr verwendeten Produkten sehr vorsichtig sein.

„Mein Arzt und mein Dermatologe haben mir viele verschiedene Cremes und Behandlungen empfohlen und ich habe viel Geld ausgegeben, aber die Ergebnisse waren nur negativ. Ich wurde geheilt und bin zur Akupunktur gegangen, die meinen Körper von innen reinigen sollte. Ich glaube, ich wurde bei allen meinen Behandlungen und Cremes in die Irre geführt.“

Christina war kurz davor, aufzugeben, bis sie sich entschied, nach Privatkliniken zu suchen, wo sie eine Hautanalyse buchte. Jetzt beginnt sie eine Hautbehandlung und hofft, dass sie ihrer Haut helfen wird.

„Meine Haut ist immer noch nicht so, wie ich es mir vorstelle und nicht so, wie sie vor der Hautallergie war. Es ist fast so, als hätte ich eine neue Haut, mit der ich noch nicht umgehen kann.“

In einer Woche beginnt sie, wieder in Teilzeit zu arbeiten, da ihre Krankschreibung wegen Stress zu Ende ist, obwohl sie immer noch Probleme mit ihrem Selbstvertrauen hat.

„Ich wünschte, ich hätte von Anfang an meine Zeit und mein Geld für eine Privatklinik aufgewendet, anstatt ein Produkt nach dem anderen zu kaufen. Außerdem glaube ich, dass die Produkte, die ich in der Privatklinik bekommen habe, mir am meisten geholfen haben.“


Das ist die persönliche Geschichte einer 27 Jahre alten Frau aus Dänemark.

Folgen Sie uns in den Social Media

Facebook Icon      Instagram Icon       

Lernen Sie Ammanda kennen

In dem vorstehenden Video teilt Ihnen Ammanda ihre Erfahrungen mit der Kleresca® Aknebehandlung mit.
Wir verwenden Cookies, um Ihnen einen besseren Service zu bieten.
Wenn Sie damit einverstanden sind, browsen Sie weiter oder erfahren Sie, wie Sie Cookies verwalten können.